FEM

Grundsatz

Nicht das Mittel ist automatisch eine freiheitsentziehende Maßnahme, sondern die Verwendung.

So kann die gleiche Intervention einmal vom Patienten gewünscht sein und dann gegen den Willen angewandt eine freiheitsentziehende Maßnahme.

Nach dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit stellt sich bei jeder geplanten FEM, ob diese erforderlich, geeignet, wirksam und alterativlos ist.

Auch die festgestellte Bremse eines Rollstuhls stellt eine FEM dar, wenn der Betroffene die Bremse selbst nicht lösen kann.


Freiheitsentziehende Maßnahmen


Bettgitter
Bettseitengriffe / Aufstehhilfe
Bauchgurt
Therapietische
Stecktische
Sensormatten, -balken
Fäustlinge
Pflegebodies
Hüftprotektoren
"Gefrei"-Hilfen
Alarm- und Ortungssysteme

Diese können auch Wirkung einer FEM haben


Medikamente

Zuordnung dieser Internetseite

Diese Seite ist Teil des Internetangebots von www.freiheit-wagen.de

(c) 2018, Stand: 06.2018 Impressum - Datenschutzerklärung


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken